Produktions- und Technologiemanagement

Abschluss: Business Professional (VWA) Produktions- und Technologiemanagement

Die vierte Industrielle Revolution stellt die Produktions- und Technologiebranche vor viele Herausforderungen, eröffnet aber auch neue Möglichkeiten in puncto Digitalisierung von Geschäftsprozessen. In diesem PraxisStudiengang lernst du wie du moderne Produktionstechniken in dein Arbeitsumfeld integrierst.

Der PraxisStudiengang

Werde zur Fachkraft in Sachen Digitalisierung

Stell dir vor, Maschinen kommunizieren miteinander und beziehen in den Herstellungsprozess via Internet automatisch externe Daten wie den Wetterbericht mit ein. Klingt nach Zukunftsmusik, ist aber längst Realität. Im Zuge der Digitalisierung ergeben sich für Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel völlig neue Marktchancen. 57 Prozent der Unternehmen sehen allerdings den Fachkräftemangel als größtes Hindernis für die Umsetzung. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Bitkom Research und der Unternehmensberatung Ernst & Young. Gute Chancen für Berufstätige, die über das Fachwissen verfügen, die digitale Transformation ihres Unternehmens aktiv mitzugestalten.

Dieser PraxisStudiengang ist interessant für dich, wenn

du eine gewerblich-technische Ausbildung genossen hast und beispielsweise als 

  • Elektroniker/-in
  • Industrieelektriker/-in
  • Mechatroniker/-in
  • Fachinformatiker/-in
  • Industrie- und Anlagenmechaniker/-in
  • Konstruktionsmechaniker/-in
  • Zerspanungsmechaniker/-in
  • Techniker/-in oder Industriemeister/-in tätig bist.

Aber auch, wenn du

  • als Handwerker/-in oder in einem anderen handwerksnahen Bereich arbeitest oder aber
  • eine kaufmännische Beschäftigung im Bereich der Industrie oder des technischen Handels ausübst.

Du lernst:

Mit einem VWA-Abschluss im Bereich Produktions- und Technologiemanagement qualifizierst du dich als Führungskraft für die strategische Entwicklung, Steuerung, Planung und Optimierung der Produktionsprozesse. Von der Inbetriebnahme intelligenter Produktionssysteme bis zur Beratung von Privatkunden über Smart Home Lösungen – die Digitalisierung bietet dir vielfältige Zukunftsperspektiven. Besonders wenn du bereits in einem technischen Beruf arbeitest, kannst du mit dem VWA-PraxisStudium an dein Wissen anknüpfen und dich weiterentwickeln.

Aufgaben, für die du dich qualifizierst:

  • Umsetzung und Integration von digitalen Produktions- und Geschäftsprozessen in bestehende Unternehmensabläufe
  • Aktive Mitgestaltung bei der Digitalisierung und Vernetzung unternehmensinterner und -übergreifender Geschäftsprozesse
  • Überwachung der Montage und Inbetriebnahme von intelligenten Produktionssystemen, z. B. Vernetzung von produzierenden Maschinen; Einbezug von externen Datenquellen in bestehende Produktionssysteme; Nutzung von Smart Home Technologien in privaten Haushalten
  • Anforderungsspezifikationen, Auswahl, Einführung und Inbetriebnahme von „smart machines“
  • Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von „smart services“ im eigenen Arbeitsumfeld oder im handwerklichen Bereich bei Kunden
  • Sicherstellung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards in der digitalen Arbeitswelt

Diese und andere Fragen werden dir im PraxisStudiengang Produktions- und Technologiemanagement beantwortet:

  • Wie kann Big Data im Unternehmenskontext genutzt werden?
  • Lässt sich die Produktivität durch die digitale Integration von Lieferanten und Kunden steigern?
  • Welche Möglichkeiten bieten Smart Machines (z. B. lernende Roboter, virtuelle Assistenten) und Smart Services?
  • Wie können Maschinen miteinander vernetzt werden?
  • Welche Online-Bedrohungen gibt es und wie kann ein Unternehmen dagegen geschützt werden?
  • Welche IT-Sicherheitskonzepte existieren für Industrie und Handwerk und wie zuverlässig sind sie?
  • Welche Auswirkungen hat Industrie 4.0 auf das Arbeitsrecht? 
  • Wie lässt sich ein bestehender Geschäftsprozess digitalisieren?

mehr Fragen

Alle Fakten auf einen Blick

Das Wichtigste zum PraxisStudiengang

Studienort:

Zulassungsvoraussetzungen:

Abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 1 Jahr Berufserfahrung.

Studienbeginn:

März oder September (abhängig vom Studienort)

Vorlesungszeiten:

2 bis 3x wöchtentlich abends 18:00 - 21:15 Uhr und/oder samstags 08:30 - 15:45 Uhr.

Dauer:

3 Semester

Gesamtkosten: 2.520 Euro, zahlbar in 18 Monatsraten à 140 Euro.

Du bist auf der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten?

Hier findest Du weitere Informationen rund um die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für dein PraxisStudium an der VWA.

Mehr über die Finanzierungsmöglichkeiten erfahren

Aufbau und Inhalte des PraxisStudiums

In drei Semestern zum Business Professional (VWA) Produktions- und Technologiemanagement

1. Semester

  • Betriebswirtschaftslehre für die Praxis
  • PBL: Trends in der digitalen Arbeitswelt
  • Vernetzung von Informations- und Produktionssystemen

2. Semester

  • Projektmanagement
  • PBL: Sicherheitsanforderungen in der digitalen Arbeitswelt 
  • Übungen zur Kommunikation und Teamarbeit
  • PBL: Umsetzung und Optimierung digitaler Geschäftsprozesse

3. Semester

  • PBL: Projektarbeit

Abschluss

Business Professional (VWA)

Steigender Anteil PBL im Studium bewirkt gezielte persönliche Weiterentwicklung

Alle Inhalte und Fragestellungen, die in diesem Studiengang behandelt werden, findest du hier.

Problembasiertes Lernen (PBL)

Mögliche Problemstellungen im PraxisStudiengang Produktions- und Technologiemanagement

Beim Problembasierten Lernen (PBL) arbeiten die Studierenden im Team verschiedene Problemstellungen aus ihrem Berufsalltag auf und gelangen gemeinsam, praxisbezogen und effektiv zu einer Lösung. Die Fragen, die im Rahmen des Studiums erarbeitet werden, können sehr vielfältig sein. Das sind natürlich nur Beispiele. Als Studierender kannst du jederzeit eigene Problemstellungen einbringen.

Was ist Industrie 4.0 und wie beeinflusst sie meinen Arbeitsbereich?

Dein Vorgesetzter wünscht sich von dir, dass du die digitale Umstellung eurer Geschäftsprozesse aktiv mitgestaltest. Schließlich hält die Industrie 4.0 mittlerweile Einzug in eine ganze Bandbreite von Unternehmen. Diese Transformation läuft allerdings nicht in allen Firmen und Branchen gleich ab. Du musst zunächst klären: Welche aktuellen Trends zur digitalen Arbeitswelt und welche branchenspezifischen Besonderheiten gibt es überhaupt? Zusammen mit deinen Kommilitonen und deinem Dozenten wirst du eine Lösung erarbeiten.

Welche Möglichkeiten gibt es, den eigenen Geschäftsprozess im Unternehmen zu digitalisieren?

Dein Unternehmen möchte die eigene Produktion gerne vernetzen und steht nun vor dem Problem, den eigenen Geschäftsprozess zu digitalisieren. Doch dazu fehlt das entsprechende Know-how im Unternehmen. Es wendet sich an dich mit der Aufgabe, den aktuellen Geschäftsprozess zu analysieren und die digitale Transformation durch Vorschläge zu Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Prof. Dr. Andreas Lischka

Geschäftsführung
Ingenium Institut für Unternehmensentwicklung und innovative Medien GmbH

"Produkte werden smart!"

„Ob Maschinen, die ihre Arbeitsumgebung mittels Sensorik erkennen und Wartungsaufträge online an den zuständigen Techniker senden oder intelligente Heizungsanlage, die wir von unterwegs aus mit dem Handy steuern. Immer mehr Produkte werden „smart“, der Trend ist nicht mehr aufzuhalten. Im Zuge der Digitalisierung von Geschäftsprozessen entstehen hierbei ganz neue Chancen, gerade auch für mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe. Mitarbeiter, die über entsprechendes Fachwissen verfügen, sind in der Lage, die Umsetzung im eigenen Betrieb aktiv mitzugestalten. Mit dem VWA PraxisStudiengang Produktions- und Technologiemanagement sind Sie für diese Aufgaben bestens vorbereitet.“