Nicht besser wissen, sondern besser machen – Neues VWA Studienkonzept für Berufstätige

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 startet an den 13 VWA Studienzentren der Essener BCW-Gruppe ein neues Studienkonzept. Das modernisierte und kompaktere VWA PraxisStudium dauert dann nur noch 18 Monate, behandelt gezielt Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag und führt zum Abschluss Business Professional (VWA).

Das neue VWA PraxisStudium ist anders als andere Weiterbildungen und gründet auf dem Konzept des problembasierten Lernens. Studierende werden befähigt, in kleineren Gruppen gemeinsam an authentischen Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag zu arbeiten und Lösungen zu entwickeln. Klassische Vorlesungen stehen an der neuen VWA nicht mehr im Vordergrund. Zwar wird es sie noch geben, jede theoretische Grundlage wird jedoch eng verwoben sein mit Beispielen aus der praktischen Anwendung.

Mit diesem Konzept werden Berufstätige angesprochen, die sich weiterführendes praktisches Fachwissen aneignen wollen, das sie unmittelbar am Arbeitsplatz anwenden können. Berufstätige, die ihren Fokus nicht auf wissenschaftliche Theorien legen, sondern vielmehr wissen wollen, wie sie bestimmte Fragestellungen konkret lösen können.

Ändern wird sich dadurch auch die Rolle der Dozenten. Sie stehen nicht primär als Vortragende vorn, sondern vielmehr den Studierenden als Coach zur Seite. Sie erläutern Zusammenhänge und leiten die Studierenden in der Gruppenarbeit an. Aktuelle Themen aus der betrieblichen Praxis erarbeiten sie gemeinsam auf eine interaktive Art und Weise. Durch dieses „Fördern und Fordern“ verhelfen sie den Studierenden auch zu größerem Selbstvertrauen, da diese wiederholt die Erfahrung machen, sich Dinge selbst zu erarbeiten und eigenständig Lösungen zu finden.

Absolventen des neuen VWA PraxisStudiums erwerben nach drei Semestern den Abschluss „Business Professional (VWA)“. Dafür fertigen sie im letzten Semester in kleinen Gruppen eine Projektarbeit an, die sie gemeinsam präsentieren. Keine wissenschaftliche Abschlussarbeit, kein Kolloquium. Ein echtes PraxisStudium eben.