Karriere: „Frech sein bringt Sie weiter“ - VWA verabschiedet 300 Studierende in Hessen

Feierstunde für hessische VWA Absolventinnen und Absolventen (Foto: VWA)
Feierstunde für hessische VWA Absolventinnen und Absolventen (Foto: VWA)

„Als VWA-Absolventen sind Sie mit Ihrer Berufspraxis und Ihrem erworbenen Wissen wertvoll für die Wirtschaft.“ Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der IHK Frankfurt, forderte die 171 Ökonomen und 127 Betriebswirte während der Abschiedsfeier im Ludwig-Ehrhard-Saal der IHK auf, die eigene Karriere mutig zu planen. „Seien Sie frech und bewerben Sie sich auch auf Stellen, die in der Hierarchie ein oder zwei Schritte zu hoch sind. So bringen Sie sich ins Gespräch und schaffen sich wichtige Aufstiegschancen.“

Als Jahrgangsbeste von 298 VWA-Absolventen in Frankfurt, Offenbach und Darmstadt zeichneten Anke Hittinger, Geschäftsleitung VWA, und Prof. Dr. Andreas Goldschmidt, Wissenschaftlicher Studienleiter in Frankfurt und Offenbach, die Immobilien-Ökonomin Nadine Bobbe und den IT-System-Ökonomen Deniz Dwersteg aus. Beide schlossen mit 1,0 ab. „Ich bin auf diese Leistung wirklich stolz, denn es war schon ein gutes Stück Arbeit. Vor allem der Anfang war nicht leicht, denn man musste sich erst an diese neue Situation und vor allem an das Lernen wieder gewöhnen. Ich bin daher sehr froh, dass meine Familie und ganz besonders meine Freundin mir den Rücken freigehalten haben“, sagt Deniz Dwersteg.

Bei der Süwag Vertrieb AG & Co.KG, die ihn durch Bildungsurlaub und die Möglichkeit, seine Urlaubsplanung auf die Lernphasen abzustimmen, unterstütze, betreut er die Callcenter-Technik im Kundenservice und konnte durch das Studium schon nach kurzer Zeit Parallelen zur Praxis ziehen und im Arbeitsleben einbringen. Nach seinem Abschluss als IT-Ökonom hat der Frankfurter bereits sein Bachelor-Studium „Wirtschaft und Management“ an der FOM Hochschule begonnen. „Für mich ein weiterer wichtiger Schritt.“

Das Beste für sich und die eigene Zukunft herauszuholen war das Ziel von Nadine Bobbe. Die Immobilienkauffrau hat sich intensiv und strukturiert auf den Abschluss vorbereitet. „Mein Ziel ist, mich in ein paar Jahren in meiner Heimatstadt Halle mit Property Management selbstständig zu machen.“ Die fundierten Studieninhalte werden ihr dabei eine wichtige Basis sein, da ist sie sich sicher. „Die Unterlagen werde ich auf keinen Fall entsorgen, denn darauf werde ich immer mal wieder zugreifen können.“

Über die hervorragende Note 1,0 freut sich Nadine Bobbe sehr. „Geplant hatte ich das nicht. Aber für mich selbst ist es einfach eine fantastische Selbstbestätigung.“ Nach der Realschule und zwei erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildungen war dieses Studium für sie die nächst höhere Instanz, die es zu bewältigen galt. „Ich habe fast jede freie Minute im Studium gelernt, daher werde ich jetzt erst mal die freie Zeit genießen, den Urlaub zur Erholung nutzen und dann schauen, ob ich ein Bachelor-Studium ins Auge fasse.“